StartseiteUnsere DörferRonhof

kam am 1. Juli 1927 als Stadtteil zu Fürth

Aus der Geschichte

Früher idyllisch am Ludwig-Donau-Main-Kanal gelegen, wuchs Ronhof schnell westwärts in Richtung Innenstadt. Mit dem Überbau des alten Kanals ab 1950 bekam der aufstrebende Stadtteil eine eigene Autobahnausfahrt an der neu angelegten Bundesautobahn 73 (Nürnberg-Bamberg, 1972). Dies war der Startschuss für neue Gewerbeansiedlung direkt an der Ausfahrt (Franken Wohnland - größtes Einrichtungshaus Mittelfrankens - 1979). Auch das Sportgelände des ehemaligen Tuspo Fürth 1895 (jetzt SpVgg Greuther Fürth), das 1976 errichtet wurde, liegt direkt am Frankenschnellweg (A 73).

In Ronhof, westlich des Frankenschnellwegs, ist auch das Fußballstadion (umgangssprachlich: Ronhof, offiziell: Playmobilstadion) des Traditionsvereins SpVgg Greuther Fürth (ehemals SpVgg Fürth 1903) angesiedelt. Mit seiner Errichtung 1910 war der "Ronhof" für lange Zeit das größte Sportgelände des Deutschen Reiches.

Auch den Fürther Hauptfriedhof sowie das Fürther Hotel Mercure kann man in Ronhof finden.

(aus Wikipedia)


Druckbare Version

Claus Kohlmann