StartseiteUnsere DörferBuch

Buch ist seit 1924 ein Stadtteil von Nürnberg

Aus der Geschichte


Buch Das an der Fernhandelsstraße nach Leipzig gelegene Dorf wurde 1273 erstmals urkundlich erwähnt und von den Herren Berg gegründet. Buch ging dann 1427 in den Besitz der Reichstadt Nürnberg über.
Im zweiten Markgrafenkrieg wurde dann das Dorf zerstört. Buch bestand ursprünglich aus zwei Ortsteilen durch eine Steinbrücke getrennt über den Bucher Landgraben verbunden. Bauernhäuser aus Sandstein zum Teil mit Fachwerk, ein- und zweigeschossig prägen den nördlichen Ortsteil zwischen Braunsbacher Weg und Baststraße, es ist die typische Struktur der Knoblauchslandbauern.
Die Bauernhäuser mit ihren Hofanlagen und mächtigen Scheunen bilden das Straßenbild.
Das ehemalige Straßenwirtshaus von 1687 (Gasthof Lorenz), das am nördlichen Ortsrand liegt, erinnert an den früheren Handelsweg.
1796 wurde Buch, wie das gesamte Knoblauchsland unter die Verwaltung Preußens und 1808 an das Königreich Bayern übergeben.
Nach der Gemeindebildung 1818 wurde Buch am 1. Mai 1924 nach Nürnberg eingemeindet.
Der südliche Ortsteil beherbergt den Bau der Bast AG (Hefeherstellung), die 1855 eröffnet wurde.
Heute hat die Gemeinde Buch eine Einwohnerzahl von 658 Personen (Stand 31.12.2009)



-



Druckbare Version

Claus Kohlmann